Uni Basel

  • 45

Studie – erblindete Diabetiker Typ 1 gesucht

Bislang gibt es keine Heilung für den Typ 1 Diabetes, und die Behandlung besteht in mehrfach täglichen Insulingaben. Seit einigen Jahrzehnten werden Typ 1 Diabetiker mit besonders schwieriger Blutzuckereinstellung in Form von Transplantationen der Bauchspeicheldrüse oder der darin enthaltenen Inselzellen behandelt. Allerdings sind die Transplantationen mit Komplikationen verbunden. Häufig reichen auch die transplantierten Zellen nicht aus, um eine Insulin-Freiheit oder langfristig eine Verbesserung zu erlangen.

Am Universitätsspital Basel erprobt Prof. Marc Y. Donath mit seinem Team einen neuen Ansatz, welcher bereits bei einem Patienten und zuvor im Tierversuch erfolgreich durchgeführt werden konnte.
Bei Typ 1 Diabetikern, bei denen eine schwere Einschränkung der Sehschärfe vorliegt, werden menschliche Inselzellen in die vordere Augenkammer transplantiert. Die vordere Augenkammer ist für das Immunsystem eine besondere Region, in der Abstossungsreaktionen nicht wie an anderen Orten des menschlichen Körpers auftreten und das gebildete Insulin unmittelbar im Körper wirksam werden kann. Da die vordere Augenkammer gut einsehbar ist und Eingriffe dort häufig vorgenommen werden, erscheint die Transplantation von Inselzellen ein vielversprechender Ansatz. Aktuell werden noch Typ 1 Diabetiker, welche auf mindestens einem Auge blind sind, für die Studie gesucht.

Interessenten können melden sich bei:

Dr. Matthias Hepprich
Tel. 078 829 79
Email: matthias.hepprich@usb.ch

Erstellt: Bith
Diesen Beitrag teilen