Informationen zu Sensibilisierungs-Unterricht für Altersheim und Spital

Der SBV Sektion AG / SO bietet kompetente Sensibilisierungslektionen für die Pflegepersonen zum Thema Blindheit/Sehbehinderung mit wertvollen Hintergrundinformationen.

Die Sensibilisierung durch Betroffene wird den KursteilnehmerInnen, anschaulich, interessant und eindrücklich vermittelt. Wegweisende Hilfestellungen veranschaulichen die Problematik der Behindertenwelt. Besonders hervorzuheben ist der Blindenführhund, deren Fähigkeiten und Sensibilität bei allen Teilnehmer sehr beliebt sind.

Tipps im Umgang mit sehbehinderten und blinden Patienten

Oft wissen wir nicht, wie wir mit sehbehinderten und blinden Menschen umgehen und wie wir sie als Patienten und Patientinnen ansprechen sollen. Mit diesem Beitrag möchten wir auf die wichtigsten Punkte – aus Sicht eines Betroffenen – hinweisen.

Verschieben Sie meine Sachen nicht

Jeder Gegenstand hat für mich seinen festen Platz (Telefon, Radio, Teeglas und Wecker). Bitte verschieben Sie nichts, ohne es mir zu sagen. Das erspart mir das mühsame Suchen.

Erklären Sie mir mein Essen

Sagen Sie mir, wie die Speisen auf dem Teller angeordnet sind (mit Hilfe der Uhreneinteilung). Schenken Sie mir bitte das Glas nicht voll ein und helfen Sie mir, das Fleisch zu schneiden.

Reden Sie mit mir

Sagen Sie mir gleich beim Eintreten, wer und was Sie sind (Name und Funktion) und was Sie tun werden (Fieber messen, Blut nehmen, das Essen bringen etc.). So erschrecke ich nicht und fühle mich nicht ausgeliefert.

Zeigen Sie mir meine Umgebung

Machen Sie mit mir einen Rundgang durch das Zimmer und stellen Sie mir die Mitpatienten vor. Lassen Sie mich die wichtigsten Gegenstände betasten (Telefon, Lavabo, WC, etc.). So kann ich mich besser orientieren.

Miteinander reden und aufeinander zugehen hilft Missverständnisse zu verhindern. Danke!

Kursablauf:

Muster-Programm:

08:00 h

08:20 h

08:50 h

09:45 h

10:00 h

11:30 h

12:00 h

⇒ Begrüssung und Vorstellungsrunde

⇒ Begriff „Toleranz“

⇒ Rundgang „Aufzeigen der Barrieren“

⇒ Pause

⇒ „Live-Talk“ mit  Senioren

 Kursabschluss und Lernkontrolle

 Kursende

Ziele der Weiterbildung:

 

⇒ Die Teilnehmer sind auf die typischen Verhaltensweisen der einzelnen Seniorengruppen sensibilisiert und richten ihr Verhalten danach aus.

⇒ Die Teilnehmer sind bereit, sich in die Lage ihrer Seniorinnen und Senioren und deren spezifischen Bedürfnissen zu versetzten und für deren Anliegen und Erwartungen offen zu sein.

Die Teilnehmer werden am Kurstag durch persönliche Aussagen und Statements sensibilisiert und zum Nachdenken animiert.

 

Für weitere Auskünfte kontaktieren sie

Thomas Biedermann
Interessenvertretung Aargau / Solothurn

Tel: +41 (0)79 647 51 70
E-Mail: info@sbv-bvas.ch

Share this Page