/ Interessenvertretung, News

Interessenvertretung Ausg.12

 

Liebe Leserin, lieber Leser

Zum letzten Mal im 2018 erhalten Sie unseren Newsticker. In dieser Ausgabe lesen Sie eine Beschreibung des neuen Doppelstockzuges der SBB und eine Information über die Zulassung von Elektrotandems in der Schweiz. Weiter erhalten Sie Informationen zu aktualisierten Listen der Bankomaten mit Sprachausgabe und wir informieren über das sozialpolitische Geschehen.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Nächsten frohe Festtage und einen guten Start ins 2019.

 

Öffentlicher Verkehr

Neuer Doppelstockzug der SBB
Nach dem ablehnenden Urteil des BVGer muss Inclusion Handicap bis anfangs Januar 2019 beschliessen, ob ihre Beschwerde vor das Bundesgericht weitergezogen werden soll. Entscheidend dabei ist – nebst weiteren relevanten Aspekten – die Deckungsabsicherung der geforderten Parteientschädigungen in Gesamthöhe von CHF 250’000.00. Völlig unabhängig davon verkehren seit dem Fahrplanwechsel vom 9. Dezember 2018 nach und nach mehr Twindexx-Swiss-Express-Triebzüge auf den Linien des SBB-Fernverkehrs. Gerne geben wir Ihnen nachfolgend Informationen über diese 62 neuen Fahrzeuge, die es in drei zusammenkoppelbaren Zugtypen gibt: 200 IC, 200 IR und 100 IR. Sie sind druckdicht – das heisst, auch in Tunnels oder bei vorbeifahrenden Zügen erhöht sich der Ohrendruck kaum. Dank der Technologie «Wankkompensation» werden schnellere Kurvenfahrten bei gleichbleibendem Fahrkomfort möglich. Die Maximallänge einer Komposition, bestehend aus einem 200 IC und einem 200 IR, beträgt 400 Meter (z.B. auf der West-Ost-Achse als IC 1) und darin stehen rund 1’300 Sitzplätze zur Verfügung. Die einzelnen Wagen sind entweder reine erste oder zweite Klasse und verfügen über dezentrale Velounterbringungen, eine Brandmeldeanlage und Videoüberwachung sowie Notsprechanlagen im Ober- und Unterdeck. Vorrangsitze gibt es in jedem Wagen im Ober- und Unterdeck; diese sind entsprechend gekennzeichnet. Liegt eine Reservation vor, leuchtet oberhalb des Sitzes die Anzeige mit der reservierten Strecke. Die Vorrangsitze sind im System hinterlegt und stehen in der Regel nicht für Einzelsitzplatzreservationen zur Verfügung. Ein Gepäckregal befindet sich im Unterdeck an den Abteilenden; im Oberdeck rechts, wenn man die Treppen hochkommt. Der äussere Handlauf der Treppe endet unten etwas vor der letzten Stufe; daher ist der innere Handlauf für uns besser geeignet. Ein Leitsystem mit Plättchen in Relief- und Braille-Schrift hilft zur Orientierung im Zuginnern. Die Wagenübergänge sind alle im Oberdeck. Die Steckdosen (eine pro Doppelsitz in der zweiten Klasse und zwei in der ersten Klasse) befinden sich zwischen den Sitzflächen. Die Kundeninformationen werden auf den Bildschirmen im Abteil oder auf der Plattform abgebildet und werden akustisch widergegeben. Ein 200 IR beinhaltet 5 Zweite-Klasse- und 3 Erste-Klasse-Wagen und in jedem von ihnen befinden sich im Unterdeck Sitze, die hochgeklappt werden können, sowie ein WC. Im letzten Zweite-Klasse-Wagen vor der ersten Klasse hat es – nebst einem rollstuhlgängigen WC – ein Multifunktionsabteil und Platz für drei Rollstühle. Beim 200 IC-Zugtyp, nebst den gleichen Bereichen wie im 200 IR, gibt es auch Sonderzonen wie ein Familienabteil (an der Zweite-Klasse-Zugspitze), ein Restaurant (Wagen zwischen der zweiten und der ersten Klasse mit der Küche neben dem Zweite-Klasse-Bereich), zwei Rollstuhlabteile (im letzten Zweite-Klasse-Wagen vor dem Restaurant und unterhalb dieses letzten mit der Möglichkeit, das Servicepersonal per Klingel abzurufen) sowie eine Ruhezone (im Unterdeck des mittleren Erste-Klasse-Wagens) und eine Businesszone (im Oberdeck, an der Erste-Klasse-Zugspitze). Der 100 IR ist identisch dem 200 IR und nur um vier Wagen (zwei pro Klasse) kürzer.

Bankdienstleistungen

Bankomaten mit Sprachausgabe
Seit kurzem sind aktualisierte Listen der Standorte der Bankomaten mit Sprachausgabe von verschiedenen Banken in der Navigations-App des SBV „MyWay classic“ publiziert. Die App führt Sie zum gewünschten Bankomat. Momentan sind Listen von folgenden Banken verfügbar:

  • Credit Suisse CS
  • PostFinance
  • Raiffeisen
  • St. Galler Kantonalbank SGKB
  • UBS
  • Waadtländer Kantonalbank BCV

Die App „MyWay classic“ kann im „App Store“ unter dem folgenden Link heruntergeladen werden: Download App MyWay classic.
Selbstverständlich können die einzelnen Listen der Bankomaten mit Sprachausgabe im Excel-Format bei daniela.moser@sbv-fsa.ch bezogen werden.

Zugängliche Kultur und Audiodeskription

Radio- und Fernsehgebühren ab 2019
Ab 1. Januar 2019 wird die Abgabe für Radio und Fernsehen bei Haushalten und Unternehmen erhoben. Die neue geräteunabhängige Abgabe ersetzt die heutige Empfangsgebühr, die auf Ende 2018 entfällt. Die Abgabe für Radio und Fernsehen beträgt 365 Franken je Privathaushalt und Jahr, ein Unternehmen mit einem Jahresumsatz von mehr als 500’000 Franken bezahlt je nach Umsatz zwischen 365 und 35’590 Franken pro Jahr. Die neue Abgabe für Radio und Fernsehen ist grundsätzlich von jedem Haushalt und von jedem Unternehmen zu entrichten. Der Gesetzgeber sieht folgende Befreiungsmöglichkeiten vor:

  • Haushalte mit Personen, die jährliche Ergänzungsleistungen zur AHV oder IV beziehen, werden auf Gesuch hin weiterhin von der Pflicht zur Zahlung der Abgabe befreit. Neu besteht die Möglichkeit einer rückwirkenden Befreiung.
  • Haushalte ohne Empfangsmöglichkeit für Radio und Fernsehen können auf Gesuch hin von der Zahlung der Abgabe befreit werden (Opting-out). Diese Möglichkeit der Abgabebefreiung ist gesetzlich befristet und gilt nur bis Ende 2023.
  • Personen, die in einem Kollektivhaushalt leben, zum Beispiel in einem Alters- und Pflegeheim, Erziehungsheim oder Studentenwohnheim, zahlen keine individuelle Abgabe für ihre privat genutzten Geräte.
  • Führt eine taubblinde Person alleine einen Privathaushalt, hat sie keine Abgabe zu entrichten und ist von der Zahlung befreit.

Ausserdem zahlt jeder Haushalt und jedes Unternehmen die Abgabe nur noch einmal und ist für Zweitwohnsitz, Ferienwohnungen und Filialen nicht mehr abgabepflichtig. Erhoben wird die Abgabe für Radio und Fernsehen bei den Haushalten von der Serafe AG. Die Serafe AG wird die Haushalte rechtzeitig vor der Einführung über die neue Radio- und Fernsehabgabe informieren, insbesondere auch über die Möglichkeiten zur Befreiung und Erleichterung von der Abgabepflicht.

Strassensicherheit

Elektrische Tandems
Anlässlich seiner Sitzung vom 21. November 2018 hat der Bundesrat die Anforderungen an Strassenfahrzeuge den neuesten Sicherheits- und Umweltnormen angepasst.
Somit ergibt sich nun eine Verkehrszulassung in der Schweiz für Tandems mit elektrischer Tretunterstützung. Die Verordnung sieht nämlich genau vor, dass „E-Bikes mit Tretunterstützung bis 25 km/h neu einen zweiten Platz für eine erwachsene Person aufweisen dürfen“.

(Sozial)politisches

Überwachung von Versicherten
Der SBV hat im Newsticker vom 13. November 2018 über die Pro- und über die Kontra-Argumente der Volksabstimmung vom 25. November «Änderung des Bundesgesetzes über den allgemeinen Teil des Sozialversicherungsrechts (ATSG) – gesetzliche Grundlage für die Überwachung von Versicherten» informiert. Er tat dies als politisch unabhängiger Verband gemäss Artikel 1 der Statuten.
Aktuell läuft die Vernehmlassung zur Umsetzung der Versichertenüberwachung (Frist: 21. Dezember 2018); der SBV hat sich an dieser Vernehmlassung beteiligt auf der Grundlage der Vernehm-lassungsantworten von Inclusion Handicap und AGILE.CH.
Konkret hat sich der SBV zur Bewilligungspflicht für Observierende und zur Aktenvernichtung geäussert und die Forderung nach Qualitätsüberprüfung gestellt.

Diverses

Websites des Bundes
Aufgrund von Rückmeldungen aus dem Kreise unserer Mitglieder zur Lesbarkeit von Bundes-Websites mit Screenreader hat die Interessenvertretung mit der Bundeskanzlei Kontakt aufgenommen. Aktuell werden auf vielen Seiten des Bundes sogenannte Registerkarten verwendet. Diese lassen sich mit Screenreader nicht öffnen und der versteckte Inhalt kann nicht gelesen werden.
Gemäss Angabe der Bundeskanzlei wird künftig auf diese Anwendung der Registerkarten verzichtet. Die bestehenden, bereits in Betrieb genommenen, Registerkarten werden entfernt, sodass auch dieser Inhalt lesbar wird.

Merkblatt für Verkaufspersonal

In Zusammenarbeit mit den 16 Sektionen hat die Interessenvertretung ein Merkblatt für die Sensibilisierung von Verkaufspersonal verfasst. Darin enthalten sind zehn Tipps im Umgang mit Personen mit Sehbehinderung. Um die Verbreitung des Dokuments voranzutreiben, hat die Interessenvertretung mit grossen Verkaufsketten, namentlich mit Coop den Kontakt gesucht. Das Verkaufspersonal von Coop ist während den Kalenderwochen 50 und 51 mit einem gemeinsam gestalteten Flyer bedient worden.
Das Merkblatt kann bei der Interessenvertretung via Telefon 031 390 88 33 oder per interessenvertretung@sbv-fsa.ch in Deutsch und Französisch bezogen werden.
Unter den folgenden Links ist ein Video zum Thema zu finden:
Deutsch: Video Merkblatt für Verkaufspersonal
Französisch: Vidéo notice pour le personnel de vente.

Formulare der IV-Stellen

Im Newsticker 8 vom 28. August 2018 haben wir darüber informiert, dass bei der IV-Stelle Kanton Bern zur Verbesserung der Lesbarkeit von Formularen auf die Verwendung von Wasserzeichen im Hintergrund des effektiven Textes verzichtet wird. Um eine Schweiz weite Ausdehnung zu erreichen, hat die Interessenvertretung mit der IV-Stellen-Konferenz (IVSK) den Kontakt gesucht. Aktuell seien in der Schweiz zwei IT-Programme zur Fallbearbeitung im Einsatz. Die Verwendung von Wasserzeichen sei softwareabhängig. Es wird nach einer geeigneten Lösung gesucht. Wir bleiben dran!

 

Freundliche Grüsse

Daniela Moser – Joël Favre – Olivier Maridor
Interessenvertretung
Telefon 031 390 88 33
interessenvertretung@sbv-fsa.ch

Erstellt: Thomas Biedermann 22.12.2018
Share this Post