Inclusion Handicap

  • 53

Cheflobbyistin der Behindertenverbände

InclusionHandicap

Maya Graf neu an der Spitze von «Inclusion Handicap»

Die Baselbieter Ständerätin Maya Graf (Grüne, Sissach) übernimmt
gemeinsam mit der bisherigen Präsidentin Verena Kuonen das Co- Präsidium von «Inclusion Handicap», dem politischen Dachverband der Behindertenorganisationen mit 20 angeschlossenen Behindertenverbänden aus der Schweiz.
Die Delegierten wählten das neue Führungsduo Ende der vergangenen Woche in Bern einstimmig.
Die sehbehinderte Verena Kuonen übernehme den Part der «Innenministerin », so Graf gegenüber der «Volksstimme», sie selber sei eher die «Aussenministerin», die die Verbindung in die Politik herstelle.
Dieses Amt hatte früher die ehemalige Ständerätin Pascale Bruderer (AG, SP) inne.

Mit einer am Freitag verabschiedeten Resolution appellieren die Behindertenverbände an Politik und Verwaltung, während der Coronavirus-Pandemie die spezifischen Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen stärker zu berücksichtigen. Die Corona-Krise dürfe «nicht zu Rückschritten auf dem Weg zu einer inklusiven Gesellschaft» führen.

Menschen mit Behinderung benötigten einerseits besonderen Schutz und Unterstützung, dürften anderseits aber auch nicht von der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen werden. So müssten Bund und insbesondere Kantone bei der Krisenkommunikation garantieren, dass ihre Webseiten für Menschen mit Sehbehinderung zugänglich seien. Zudem dürften Menschen mit Behinderungen nicht unnötig in Institutionen isoliert werden.

Graf Maya
Graf Maya

Graf: «Ich freue mich sehr, da ich mich seit mehr als 25 Jahren für gleiche Rechte für Menschen mit Behinderung einsetze.»

Bern vs. / sda.

Ferner wird unter anderem darauf hingewiesen, dass Schutzmasken die Kommunikation mit gehörlosen und hörbehinderten Menschen massiv erschwerten. Die Bevölkerung müsse dafür sensibilisiert werden.

Inclusion Handicap
Diesen Beitrag teilen